Villengarten mit funktionalem Naturpool

Idylle im Rhein-Main-Gebiet

Von Herbst 2011 bis Frühjahr 2012 entstand dieser idyllische Villengarten um ein ca. 120 Jahre altes, denkmalgeschütztes Objekt. Um den teilweise sehr alten Baumbestand entstand ein romantischer, verwunschener Garten mit besonderen Lichtverhältnissen. Das Spiel von Licht und Schatten fügt sich in den Stil dieser Villa.

Je nach Stimmung kann zwischen sonnigen, halbschattigen und schattigen Sitzplätzen gewählt werden. Zur Erfrischung und für die körperliche Fitness wurde im sonnigen Gartenbereich ein 12 m x 3,70 m Naturpool mit automatischer Rollabdeckung und angrenzenden Sonnendecks eingebaut. Die Holzdecks im Sonnenbereich wurden barfußfreundlich aus Bankirai Holz gefertigt. In Anlehnung an die gelblichen Klinker und Natursteinelemente wurde für alle Wegeflächen und Treppenanlagen indischer Hartsandstein MODAK mit Farbspiel gewählt. Sämtliche Mauern wurden aus Muschelkalk-Mauersteinen erstellt.

Die Pflanzenauswahl wurde sorgsam an die jeweiligen Lichtverhältnisse angepasst. So finden sich beispielsweise im Schattenbereich große Solitär-Rhododendren, Hortensien und Schattenstauden. In allen Bereich des Gartens wurden mehrjährige Solitärgehölze verwendet. So entstanden optische Akzente durch Blütenpracht, Blattfärbung oder durch eine bizarre Wuchsform.