Private Gärten zum Anfassen – Die Offene Gartenpforte 2015

BERICHT

Am 13. und 14. Juni 2015 öffneten wir für Garten- und Naturpool-Freunde zwei von uns geplante und erbaute Gärten in Stockstadt und Liederbach. In Liederbach wurde ein moderner Naturpool mit höher gelegter Filterzone und Designer-Außendusche gezeigt, in Stockstadt versetzte die minimalistische Formensprache eines Gartens, seine geheimnisvollen Elemente und der Fertigbecken-Naturpool die Besucher in Staunen.

Vorträge und Gespräche führten zu regem Informationsfluss und Gedankenaustausch. Weit mehr als 100 Besucher aller Altersklassen, weitgereiste Gartenliebhaber, Nachbarn, Architekturbegeisterte und Japanfans, Kinder und Hunde besuchten die beiden Gärten.

Nur vier Flaschen Prosecco, dafür mehrere Liter Wasser wurden bei strahlend schönem Wetter und bester Stimmung zur Erfrischung dringend gebraucht. Sonnenbrand auf Stirn und Schultern und strapazierte Stimmbänder haben wir, als Nebenwirkungen dieses Offene-Gartenpforte-Wochenendes, gerne in Kauf genommen.

Einige Besucher wunderten sich über die Ruhe, die unser minimalistisch und dennoch geheimnisvoll gestalteter Garten ausstrahlt und vergaben, beinahe unisono, das Besucher-Gütesiegel „Oase“. Wohlwollend wurden auch die automatische Rollabdeckung des Fertigbecken-Pools und weitere technisch ausgefeilte Details unter die Lupe genommen. Nicht nur die Harmonie des Gartens sondern auch die hochwertige handwerkliche Leistung wurde bemerkt und einige unserer Gäste konstatierten, dass ein solcher Garten nur von einem Fachmann geplant und gebaut werden könne.

An dieser Stelle herzlichen Dank für die Wertschätzung der Arbeit des Teams von Baumann Gärten & Freiräume und die Begeisterung der Besucher, die eine besondere Stimmung in unsere Gärten zauberte.

Herzlichen Dank auch an die Frankfurter Rundschau und das Darmstädter Echo für die diversen Ankündigungen unserer Veranstaltung, die dazu führten, dass sich viele Garten-Interessenten kurzentschlossen für einen Besuch entschieden.

OffeneGartenpforte2015_11

OffeneGartenpforte2015_10

OffeneGartenpforte2015_9

OffeneGartenpforte2015_8

OffeneGartenpforte2015_7

OffeneGartenpforte2015_6

OffeneGartenpforte2015_5

OffeneGartenpforte2015_4

OffeneGartenpforte2015_3

OffeneGartenpforte2015_2

OffeneGartenpforte2015_1

MEDIEN: Bericht über unseren Garten in Stockstadt: Klare Formen und ein Naturpool

Zur Tradition der Offenen Gartenpforte Hessen
Die „Offene Gartenpforte Hessen“ bietet dem interessierten Gartenliebhaber jedes Jahr Gartenkultur zum Anfassen. Jenseits der öffentlich zugänglichen Gärten und Grünanlagen – also ganz im Privaten – kann der Besucher Inspiration und Erfahrungsaustausch in völlig unterschiedlichen Gärten finden, die von Landschaftsarchitekten, Landschaftsgärtnern und Gartenliebhabern gestaltet wurden.
Die Veranstaltung stand unter der Schirmherrschaft von Moritz Landgraf von Hessen (verstorben 2013). Moritz Landgraf von Hessen war begeisterter Freund und Förderer der Gartenkultur und engagierte sich beispielgebend auch für die Offene Gartenpforte Hessen.

Die „Generation Zuviel“ und der Garten

Zu viele Optionen, Verpflichtungen, Ansprüche von Außen und Innen. Gartenglück und Entspannung für eine Generation, die sich selbst überfordert.

Eine neue Studie belegt: 65 % der Eltern geben lt. eines Artikels von DIE WELT an, zu hohe Ansprüche an sich zu stellen und sich selbst unter Druck zu setzen. 62 % sagen, dass Zeitdruck ihren Alltag bestimmt und hohe Leistungsanforderungen der Gesellschaft als Druck empfunden werden. 56 % der Befragten fühlen sich sehr häufig oder oft während der Arbeit gehetzt oder unter Druck. Nach einer Studie von Iconkids & Youth haben sogar 70 % aller Eltern gelegentlich das Gefühl, den eigenen Ansprüchen nicht zu genügen. Besonders Mütter empfinden dies sehr stark, weil sie sich selbst dafür verantwortlich machen und gesellschaftliche Rahmenbedingungen allgemein nicht als Ursache gesehen werden.

Die Belastungen der heute 30- bis 50-jährigen sind gewachsen. Die intensive Lebensmitte, die der Soziologe Hans Bertram so treffend „Rushhour des Lebens“ nennt, ist geprägt von dem Gefühl, für alle Lebensentscheidungen völlig alleine verantwortlich zu sein. Unsere „zugespitzte Individualverantwortung“ und Wahlmöglichkeiten werden, im Spagat zwischen familiärem Leben und beruflichem Voranstreben, nicht als Entscheidungsfreiheit erlebt, sondern oft auch als Damoklesschwert. Die Generation derer, die Kinder aufziehen, hart arbeiten, fleißig Steuern zahlen, sich um soziale Belange kümmern und nebenbei die eigenen Eltern unterstützen, war schon immer besonders gefordert. Mit Kindern wird heute mehr Zeit verbracht und die Investitionen in Ausbildung und Entwicklung des Nachwuchses sind größer denn je. Eltern sind heute besonders engagiert, wenn es darum geht, ihren Kindern ein konkurrenzfähiges Bildungsziel zu ermöglichen. Und die „Beziehungsarbeit“ darf ebenfalls nicht vernachlässigt werden; die Qualität des Zusammenlebens unterliegt in Zeiten hoher Scheidungsraten besonderen Anforderungen.

Noch nie stand eine Generation unter so hohem persönlichen wie gesellschaftlichem Leistungsdruck. Zu viel Information, zu hohe eigene Erwartungen, zu große Wahlmöglichkeiten, Unsicherheit und zu viele Verpflichtungen prägen das Leben der „Generation Zuviel“. Insbesondere die zwischen 1965 und 1985 Geborenen erlebten eine relativ sorgenfreie Kindheit in einer abgesicherten, vorwärtsstrebenden Gesellschaft. In den 1980er und -90er Jahren veränderte sich die Welt rapide. Selbstverständlichkeiten verschwanden, neue Möglichkeiten erwuchsen aus technologischem Fortschritt und parallel dazu manifestierte sich die Eigenverantwortung des Einzelnen. Die digitale Revolution taktet heute das Leben eines Großteils der Menschen. Eine „Null-Fehler-Mentalität“ hat sich längst raumgreifend breit gemacht. Aber diese an sich selbst gestellte Erwartung, innerhalb einer „Wissensgesellschaft“ nie Fehler zu machen, ist extrem anstrengend.
Das Familienleben ist seit jeher kostbar, muss heute aber, auch wegen der gestiegenen Anforderungen daran, engmaschiger durchorganisiert werden. Nichts daran ist so selbstverständlich wie früher. Regeln werden innerfamiliär mitunter täglich mit letzten Kraftreserven diskutiert. Und Singles sind generalstabsmäßig auf der Suche nach der perfekten Liebesbeziehung.

Unsere Welt ist offener, variabler, aber auch unberechenbarer geworden. Unsere Werte jedoch sind geblieben, haben sich innerhalb der Konkurrenzgesellschaft möglicherweise sogar verstärkt: Familie, Liebe, Geborgenheit, Zeit, Freiheit. Das Zusammensein und Freizeit-Events sind die Höhepunkte unseres Lebens.

Mehr denn je braucht der Mensch einen sicheren Cocon, um die Unwägbarkeiten der Welt zumindest mental in die Schranken zu weisen und einen sicheren Raum zu schaffen, der ein zufriedenes privates Leben ermöglicht.

Hoffnung für die „Generation Zuviel“ gibt es erstaunlicherweise durch die demografische Entwicklung. Einer Prognos-Studie zufolge werden bis 2030 vier Millionen zusätzliche Arbeitskräfte gebraucht. DIE WELT schreibt dazu: „Der dann tatsächlich spürbare Fachkräftemangel müsste dabei helfen, die Firmenkulturen zu verändern, flexible Arbeitszeiten und Ergebnisorientierung durchzusetzen.“

Ein Ausgleich entsteht aber auch durch Erkenntnisgewinn: Die gestresste Generation Zuviel kann vielleicht schon durch die Einsicht entlastet werden, dass die Überlastung nicht das subjektive Problem einzelner Menschen ist, sondern Resultat enormer gesellschaftlicher Veränderungsprozesse.
Kompensation und Beruhigung suchen wir im Privaten. Wir kaufen Magazine wie die „Land- oder Lebenslust“ und gestalten unser Zuhause. Fußfesseln wie Handy und E-Mail werden entschärft, sobald Erreichbarkeit nicht länger eine gottgegebene Doktrin ist. Gelassenheit kann wachsen, sobald man sich eingesteht, Fehler machen zu dürfen. Das Recht auf Fehler wirkt entlastend und „entschleunigend“.
Die konzentrierte Beschränkung auf das für unsere Zufriedenheit Wesentliche hat wertvolles Potential im Gepäck: Das Leben wird einfacher, Kapazitäten für Neues entstehen. Statt einer pseudo-perfekten Lebenshaltung nachzulaufen, können wir durch Erkennen tatsächlicher Bedürfnisse Klarheit und Handlungsfreiheit gewinnen.

Was liegt also näher als im Kleinen Veränderungen herbei zu führen? Wenn Ihnen beim Gedanken an ein wohnliches Familienleben im repräsentativen Garten das Herz zu springen beginnt, steht außer Frage, welchen Stellenwert dies für Sie hat. Oder denken Sie an einen Pool mit Gegenstromanlage und Heizung, in dem Sie die Badesaison im eigenen Garten um Monate verlängern können? Wünschen Sie sich ungestörtes Lesen oder Kochen in der frischen Luft eines gepflegten und nicht einsehbaren Gartens?
Diese Anliegen sind sowohl legitim als auch erreichbar. In den Garten zu investieren und die Geborgenheit unseres Zuhauses zu genießen, kann für Gesundheit und Lebensgefühl eines Menschen bedeutsam sein, und wichtiger als die Anschaffung eines neuen Wagens oder eine Reise um die Welt. Entlastung ungeahnten Ausmaßes entsteht durch Dienstleistungen, von denen oft angenommen wird, sie wären erst ab Generation Ü60 üblich, wie beispielsweise die Dienste eines Gartenpflege-Teams. Eine konzentrierte, fachkundige Garten-Beratung, wie bei Baumann Gärten aus Griesheim üblich, kann im Haus oder Garten stattfinden und bereichernd für das weitere Leben aller Bewohner sein.

Die Präzisierung unserer Bedürfnisse und Konzentration auf deren Verwirklichung wird Entspannung bewirken und kann ihrer Gesundheit dienen. Eine Generation, die so viel leistet, sollte intensiv und ohne das geringste schlechte Gewissen über die Gestaltung des eigenen Lebensglückes sinnieren, und, vielleicht sogar mit Hilfe eines Experten, (im besten Sinne) eigenwillige Lösungswege finden.

Gedenkstätte für Sternenkinder

Die Evangelische Kirchengemeinde in ökumenischer Zusammenarbeit mit der katholischen Pfarrgruppe Darmstadt-Ost und der Evang.-freikirchl. Gemeinde betraute uns mit den Arbeiten an der Außenanlage der Gedenkstätte für „Sternenkinder“ in Ober-Ramstadt.

Bislang konnten Frühgeburten, Fehlgeburten oder Totgeburten unter 500 Gramm nicht bestattet werden. Eltern hatten keinen Raum, das Leben zu betrauern, das erst begonnen hatte zu wachsen.
Die Anlage rund um die Stele wurde so gestaltet, dass dort persönliches Gedenken möglich ist und auch ökumenische Andachten stattfinden können. Fertiggestellt und feierlich eingeweiht wurde die Gedenkstätte am 20. Juli 2014.

Unsere schweren Baugeräte rollten Ende Juni an, um den Platz für die Errichtung der Gedenkstätte vorzubereiten. Für die Besucher entstand ein neuer Weg unterhalb der Kirche, der für die Gedenkstätte vorgesehene Platz wurde geebnet und das Fundament vorbereitet. Am 30. Juni 2014 wurde der Gedenkstein aufgestellt; eine Auftragsarbeit des Bildhauers Sebastian Langner zum Gedenken an die Sternenkinder, die das Licht der Welt nie erblicken konnten.

Wir freuen uns, dass wir bei der Umsetzung dieses Ortes mitwirken konnten.

Fremde Gärten – neue Ideen

Kurzbericht: Die Offene Gartenpforte am 14. Juni 2014

Am 14. Juni 2014 konnten von uns erbaute private Gärten in Stockstadt am Rhein und Liederbach besucht werden. Wie jedes Jahr öffneten wir im Rahmen der Veranstaltung “Offene Gartenpforte Hessen und Rheinland” dem Gartenliebhaber, was normalerweise der Öffentlichkeit verwehrt bleibt: Private Gärten von besonderem Charme; kleine, große, romantische, künstlerische, klassische und minimalistische!

Gehobene Gartenarchitektur und Naturpools von Baumann Gärten & Freiräume aus Griesheim waren zu sehen. Die hochwertigen Pools wurden mit Hilfe von Fertigbecken und modernster Wasseraufbereitungs-Technologie rasch und effizient gebaut. Gartenfreunde ohne Pool-Ambitionen konnten sich über die verschiedenen Gartenstile, Nutzungsoptionen und Materialien informieren und fanden neue Wohngarten-Lösungen vor.

Ein Besuch der „Offenen Gartenpforte“ ist besonders für diejenigen Gartenbesitzer von großem Wert, die sich in der Planungsphase befinden. Neben den Gastgebern standen wie in jedem Jahr auch mindestens ein Gartengestalter für Gespräche und den Austausch von Informationen zur Verfügung. Auch in diesem Jahr ergaben sich für unsere Gäste wertvolle Kontakte, Inspirationen und Entscheidungshilfen.

Wer seine „Investition Garten“ absichern will, nimmt gartenbauliche Vielfalt und neue Ideen persönlich in Augenschein – und ist hier am richtigen Ort.

Herzlichen Dank an alle Besucher für Ihr Interesse und die angenehmen Gespräche!

Oliver Gertzen & Team

Chelsea 2013 – Flowershow mit Weltruhm

Eindrücke von der Chelsea Flowershow 2013

Die Chelsea-Flowershow ist ein inspirierendes Reiseziel für Gartenplaner, Gartenbau-Könner und alle Liebhaber(innen) des Gartens. Auch in diesem Jahr haben wir diese richtungsweisende Ausstellung für Sie besucht und überragende Ideen mitgenommen, die uns beflügeln, auch weiterhin das fast Unmögliche für Sie anzustreben, um das maximal Machbare zu erreichen.

Wie gewohnt, war die Veranstaltung perfekt organisiert und hielt vier verschiedene Gartenkategorien für den kundigen Besucher bereit. Gemeinsam mit uns bewegten sich wahre Menschenmassen auf dem Gelände, so dass sich optimale Standorte für perspektivisch perfekte Gartenfotographie häufig nur unter „Ganzkörpereinsatz“ finden ließen.

Die spektakulären „Show Gardens“ thematisierten formale Gartenarchitektur im Kontrast zu naturnahen Stauden und Gräserkombinationen. Daneben orientierten sich die „Artisian Gardens“ überwiegend an klassischen / historischen Gärten. Sie wurden wie gewohnt, bis ins kleinste Detail perfekt ausgeführt. Die Illusion, dass es sich um alte und eingewachsene Gärten handelt war perfekt inszeniert. Darüber hinaus sollten praktische Materialien kunstvoll integriert werden, was sich unter anderem in mutigen Entwürfen, wie beispielsweise einem Garten mit olympischen Farben oder Schafen aus geflochtenem Material ausdrückte.

Die „Fresh Gardens“, 2012 als neue Kategorie aufgenommen, warteten mit Lösungen „out of the box“ auf und überzeugten mit experimentellen und unkonventionellen Kreationen, wie z.B. einer verbrannten Landschaft, die das junge Grün gerade zurückerobert, oder einer Landschaftsnachbildung durch, an schneebedeckte Berge erinnernde, künstliche Gebilde hinter Bonsaikiefern.

Und auch an Vorgärten war gedacht: die „Generation Gardens“ demonstrierten neuartige Wege auch kleinere Vorgärten ansprechend und außergewöhnlich zu gestalten.

Aus dieser Vielfalt an neuen Eindrücken werden wir wieder die für uns und Sie passenden Anregungen selektieren, sie weiterentwickeln und kontinuierlich neue, überraschende Lösungen finden.

open garden & naturpool 2013

Der Bericht
87 Besucher, 44 Regenschirme und Prosecco bei 8 Grad

Mehr als 80 teils mit Regenschirm bewaffnete Gartenliebhaber besuchten am 27. April 2013 einen besonderen „Baumann-Garten“ mit Fertigbecken-Naturpool in Stockstadt am Rhein. Trotz Temperaturabfall von 15 Grad und Regen!

Der geradlinige Garten mit unverkennbarem Charakter wurde 2012 von Baumann Gärten & Freiräume aus Griesheim geplant und gebaut. Vorwiegend Natursteine, Holz und der Naturpool selbst prägen das Gesicht des Gartens. Steinerne Skulpturen und die Holzterrasse aus Bankirai bereichern die minimalistische Formgebung. Das Fertigschwimmbecken „Edition Baumann“ wurde schnell und präzise eingebaut, die Teichmeister-Wassertechnologie verschwand unter einer Klappe des Holzdecks. Die Filterzone misst nur sparsame 2,5 qm. Sogar die Farbe des GFK-Einstückbeckens konnten die Bauherren selbst bestimmen. Die automatische, selbstreinigende Rollabdeckung schützt den 3,2 m x 7,5 m großen Pool vor Laub und bietet Sicherheit für Kleinkinder und deren Gäste. Nach dem Baden kann der optisch sehr ansprechende, blau-transparente „Rolladen“ geschlossen und damit der nächtliche Temperaturabfall des Wassers vermieden werden.

Schwarze Granitplatten und Bankirai begrenzen das Fertigbecken. Im angrenzenden Teich schwimmen Fische. Naturpool und Teich sind autonome Systeme. Das mit Hilfe des renommierten Teichmeister-Systems ökologisch aufbereitete Wasser wird im Winter nicht abgelassen, sondern „überwintert“ unter der Pool-Abdeckung.
Die Unterwasserbeleuchtung bietet einen weiteren optischen Höhepunkt, und eine Gegenstromanlage liefert dem sportlich ambitionierten Schwimmer die gewünschte Herausforderung. Für „4-Jahreszeiten-Schwimmer“ kann eine Poolheizung integriert werden. Im Fertigbecken bereits integrierte Stufen führen ins Wasser.
„Open garden & natur-pool“ wurde auch in diesem Jahr vom Inhaber des Gartenbau-unternehmens Baumann Gärten & Freiräume moderiert. Die Fragen der Besucher berührten nicht nur das Thema Wassertechnologie. Der eher minimalistische und trotzdem lauschige Garten bot Inspiration für unterschiedlichste Fragen rund um das Thema Garten und Gartenpflege.

Der vorgestellte „Baumann-Garten“ beeindruckte nicht nur wegen seiner gekonnten Gartenarchitektur und der geheimnisvollen Steinskulpturen; er erbrachte vielmehr den Beweis, dass ein moderner Garten mit konsequenter Linienführung keineswegs nüchtern oder gar antiseptisch wirken muss. Nischen, beleuchtete Skulpturen und Maueraussparungen, sowie eine perfekt mit der Architektur des Hauses korrespondierende Terrasse, vermitteln ein Gefühl von „im Garten zu Hause sein“.

Nur einem wirklich besonderen Garten gelingt es, bei 8 Grad und Dauerregen ein derart engagiertes Interesse zu wecken. Neue Ideen, gekonnte Ausführung und die liebevolle Auswahl von Formen, Farben und Materialien förderten bei den Besuchern die Erkenntnis, dass mit Können und neuen Gestaltungslösungen auch aus einem kleinen Garten ein wohnliches und wertsteigerndes Garten-Unikat werden kann.

Die nächste Veranstaltung von Baumann Gärten & Freiräume findet, im Rahmen der bundesweiten „Offenen Gartenpforte“, am Samstag, dem 15. Juni 2013 statt. In diesem Rahmen wird der am 27. April gezeigte Garten nochmals interessierten Gartenfreunden geöffnet. Wenn Sie unserer Einladung folgen möchten melden Sie sich bitte telefonisch via 06155.78242, per E-Mail über info@baumann-gaerten.de oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Kurzinformation zum Naturpool-Fertigbecken „Edition Baumann“
Die primären Vorteile des Naturpools sind seine Wirtschaftlichkeit und das haut- bzw. augenfreundliche Badevergnügen. Durch das ökologische, platzsparende Filtersystem ist beim Naturpool kein jährlicher, kompletter Wasserwechsel nötig. Effektive Wasseraufbereitung ist die wichtigste Voraussetzung für zuverlässige Funktion und Wertstabilität. Das Fertigschwimmbecken Edition Baumann ist auch mit automatischer Rollabdeckung, Poolheizung und Gegenstromanlage erhältlich.
Im Einsatz von Fertigbecken sehen wir deutliche Vorteile: Fertigbecken sind sauber, sicher und können zügig eingebaut werden. Also optimal für jeden, der Sommertage im eigenen Naturpool herbeisehnt.

Ästhetik und Technik – kein Widerspruch!
Die besondere Herausforderung besteht nicht nur im Einbau des Pools. Sie beginnnt bei Beratung und Planung und mündet in der Anpassung des Pools an Haus und Garten. Sogar die Farbe des Beckens ist individuell bestimmbar. Mit dem Einbau eines Naturpools erfahren die Gartenbewohner eine deutliche Bereicherung Ihres Lebens: Belebung, Sommerfrische und das Gefühl von Urlaub im eigenen Garten.

Unser Ziel: Herausragend konzipierte und kompetent realisierte Gärten, deren Wohn- und Nutzwert eine spürbare Steigerung der Lebenslust ihrer Bewohner bewirkt.

Bestes Foto eines Baumann-Gartens

Fotowettbewerb 2013

Sie haben einen „Baumann-Garten“ und fotografieren gerne? Sie interessieren sich für Details in Ihrem Garten oder fotografieren Ihre schönste Nische, Ihre neue Terrasse, Ihren Pool oder Brunnen oder Ihren repräsentativsten Platz im Garten? Auch Bilder von Schnee, Tieren und vom jahreszeitlichen Wandel in Ihrem Garten können spannend sein.

Wenn Ihnen eine besondere Aufnahme gelungen ist, freuen wir uns, wenn Sie uns diese zusenden. Sie können bis zu 5 Fotos (per Datenträger oder E-Mail) einreichen. Am Jahresende 2013 wählen wir unter allen uns zur Verfügung gestellten Werken das beste Foto aus und bedanken uns bei dem Fotografen mit einem Gutschein für ein Essen zu zweit beim Gourmetkoch Alfons Schubek in Egelsbach oder Worfelden.

Jeder Teilnehmer erklärt sich mit der Einsendung der Daten bereit, dass wir seine Fotos für unsere Referenzmappe oder Website verwenden dürfen. Bitte benutzen Sie den Betreff: „Kundengärten-Fotowettbewerb 2013“ und fügen Sie Ihre Kontaktdaten bei.

Schon jetzt herzlichen Dank an Alle, die ihren Baumann-Garten mit besonderen, vielleicht sogar künstlerisch geübten Augen sehen – und besondere Gartenimpressionen für uns festhalten wollen.

open garden & naturpool 2012

5. Mai 2012: Gute Stimmung trotz strömenden Regens

Wie in jedem Jahr öffneten wir einen besonderen Garten für unsere Kunden und interessierte Gartenfreunde, stellten Gartengestaltung und Pool „in´s Licht der Öffentlichkeit“. Die Stimmung war deutlich besser als das Wetter. Differenzierte Fragen von Besuchern am Ende des Vortrages und positive Rückmeldungen, auch via Fragebögen, bestätigten auch in diesem Jahr das rege Interesse an stilvollen Gärten und ausgereifter Naturpool-Technologie.

Durch das großzügige Entgegenkommen der Besitzer des Anwesens, konnten wir diesen Garten für einen Tag öffnen. Die Besucher fanden sich in einem klar strukturierten Garten wieder, der trotz seiner Größe sehr wohnliche „Garten-Räume“ bietet und dessen klassischer Charme beeindruckt. Die ausgewählten Materialien korrespondieren perfekt mit dem Gebäude. Die Linienführung des parkähnlichen Gartens gliedert gekonnt die zur Verfügung stehende Fläche.
Der Naturpool aus einem GFK-Einstückbecken wurde mit der Teichmeister-Pooltechnologie gebaut und verfügt über eine biologische Selbstreinigung. Hierbei handelt es sich um eine Premiumvariante mit ingegrierter Rollabdeckung, Sprüheinrichtung zur Reinigung der Abdeckung, Gegenstromanlage und Unterwasserleuchten. Um die Nutzbarkeit des Pools zu erweitern wurde eine Luftwärmepumpe installiert. Für die Bewohner bedeutet dieser Pool maximalen Komfort und ungetrübtes Badevergnügen in kristallklarem, hautfreundlichem und temperiertem Wasser.

18% Wertsteigerung durch einen schönen Garten

Für die Studie „Global Garden Report 2011“ bewerteten 5000 Hausbesitzer verschiedene Häuser mit unterschiedlich gepflegten Gärten. Das Ergebnis: Ein schöner und gepflegter Garten führt zu einer durchschnittlich 18%igen Wertsteigerung des Anwesens. In Deutschland wird der Immobilienwert besonders dann hoch eingeschätzt, wenn wohnliche Sitzgelegenheiten, ansprechende Weggestaltung und ein gepflegter Rasen das Haus umgeben. Hausbesitzer können von einer Amortisation von 2,60 Euro für jeden Euro ausgehen, der in den Garten investiert wird, sollte es zu einem Grundstücksverkauf kommen. (Vollständiger Bericht: www.husqvarna.de/presse)
Der Trend hin zum Wohnen im Garten, auch als Folge des „Cocoonings“ (das eigene Zuhause erhält einen besonders hohen Stellenwert, der sich auch im Konsumverhalten ausdrückt), hält sich seit Jahren. Besonders Gartenbau-Unternehmen mit hoher Beratungskompetenz erfahren eine erhöhte Nachfrage, Gartentechnik wird permanent weiterentwickelt, die Attraktivität erstklassiger Gartenmöbeln zeichnet sich deutlich im Markt ab.
Dachgärten, Reihenhausgärten, Familiengärten, Gärten für Gastronomie und Industrie, Vorgärten und parkähnliche Gärten: Der Garten bedeutet für seine Besitzer nicht nur Renomé. Die Öffnung des Hauses nach Draußen und das naturnahe Wohngefühl sind persönliche Argumente für Investitionen.
Dennoch ist der für unser Lebensgefühl wichtigere, emotionale Wert eines schönen Gartens nicht bezifferbar – dafür umso deutlicher fühlbar. Der Garten wird, durch Steigerung von Lebenslust und Lebensqualität, zur Kompensation für Arbeitsbelastung. Eine zunehmend virtuelle Welt fordert ihren Tribut; jeden Tag ein paar stille, erstaunte Momente im eigenen Garten entstressen und entschleunigen.
In Deutschland werden sogar freiwillige Reduzierungen des Urlaubsbudgets vorgenommen; des Gartens wegen! Primäres Argument für die Investition in den Garten: Der Komfort eines maßgeschneiderten Gartens ist 365 Tage eines Jahres präsent und diese Ausgabe führt zur deutlichen Wertsteigerung des Wohneigentums.

open garden & naturpool

Open garden & naturpool – eine Veranstaltung im Mai 2011

An einem sonnigen Samstag im privaten Garten eines Kunden von Baumann Gärten & Freiräume: Etwa 60 Besucher stehen in drei Etappen um den Naturpool. Das Interesse an diesem besonderen Garten ist geweckt. Nicht nur der Naturpool wird in Augenschein genommen – auch die gesamte Gartengestaltung stellt sich prüfenden und wohlwollenden Blicken. Rege Aufmerksamkeit gilt auch den technischen Details.
Die Veranstaltung von Baumann Gärten & Freiräume informierte über die biologische Teichtechnologie des Teichmeister-Systems und zeigte Möglichkeiten der Pool- und Gartengestaltung auf. Fragen der Besucher entwickelten sich zu intensiven Gesprächen, die die Begeisterung der Anwesenden für die Naturpool-Idee nährte. Weiterlesen